Höhere Zuschüsse für qualifizierte Energieberatung

22.06.2012
BAFA-Förderung für Einfamilienhaus steigt auf 400 Euro

Hausbesitzer profitieren ab sofort von höheren Zuschüssen für die qualifizierte Energieberatung. Die so genannte Vor-Ort-Beratung in einem Ein- bis Zweifamilienhaus wird künftig mit einem Zuschuss bis zu 400 Euro gefördert, bei einem Haus ab drei Wohneinheiten erhalten Hausbesitzer maximal 500 Euro. Den Antrag auf Förderung muss der Energieberater vorher beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen.

 

Zusätzlich zu den 400 beziehungsweise 500 Euro Zuschuss für die Energieberatung gibt es eine Förderung von 50 Euro für eine Stromeinsparberatung sowie bis zu 100 Euro für eine thermografische Untersuchung. Damit will die Bundesregierung Hausbesitzer bei der Sanierung ihres Hauses weiter unterstützen. Auch an die Energieberater werden künftig höhere Qualifikationsanforderungen gestellt. Sie müssen regelmäßig Fortbildungen nachweisen sowie ein individuelles Sanierungskonzept und einen Maßnahmenfahrplan entwickeln. Diesen Sanierungsplan muss der Energieberater auch dann erstellen, wenn der Hausbesitzer zunächst nur einzelne Maßnahmen umsetzen möchte. So soll es leichter werden, den Standard eines energiesparenden Effizienzhauses auch in Einzelschritten zu erreichen. Darüber hinaus müssen Energieberater berücksichtigen, dass der Hausbesitzer kein Experte ist, und ihren Bericht nach der Energieberatung so verfassen, dass er die einzelnen Punkte und Maßnahmenvorschläge nachvollziehen und verstehen kann. Der Bericht zur Energieberatung sollte folgende Punkte enthalten: Ist-Zustand von Haus und Anlagentechnik (wie z.B. Heizung) und Daten zum Endenergieverbrauch, ein Sanierungskonzept inklusive Darstellung der Kosten und Wirtschaftlichkeit sowie Empfehlungen für eine energetische Sanierung.

Das Programm kann von Privatpersonen und von kleinen und mittleren Unternehmen genutzt werden. Die Förderung gilt für eine Energieberatung in Wohngebäuden, für die der Bauantrag vor dem 31. Dezember 1994 gestellt wurde. Den Antrag auf Förderung muss der Energieberater vor Beginn der Energieberatung beim BAFA stellen. Einen qualifizierten Energieberater für eine Vor-Ort-Beratung und Fachleute für eine von der KfW geförderte Planung und Baubegleitung energetischer Sanierungsvorhaben finden Hausbesitzer unter www.energie-effizienz-experten.de. Wer schon vorher einen ersten Überblick über mögliche Sanierungsmaßnahmen und Energieeinsparungen erhalten möchte, kann eine kostenfreie und unverbindlliche Erstberatung bei einem Energie-Fachberater in Anspruch nehmen.

 


Quelle: www.energie-fachberater.de

News und Aktuelles

Hausbesitzer erreichen mehr mit sommerlichem Wärmeschutz... weiterlesen
Schutz vor Feuchtigkeit und Überbrückung von Rissen in einem Schritt... weiterlesen
BAFA-Förderung für Einfamilienhaus steigt auf 400 Euro... weiterlesen
Palette reicht von Zwischensparrendämmung bis Aufsparrendämmung... weiterlesen
Es bleibt bei Kürzung der Förderung rückwirkend zum 1. April 2012... weiterlesen
Hausbesitzer erhalten zusätzlich kostenlose Fördermittel-Beratung... weiterlesen
Attraktive Fördermittel für die Sanierung nach Effizienzhaus-Standard... weiterlesen
Bundesregierung will Mietrecht für Energiewende modernisieren... weiterlesen