Das Prinzip Effizienzhaus bei der KfW-Förderung

31.05.2012
Attraktive Fördermittel für die Sanierung nach Effizienzhaus-Standard

Die Formel hinter der Förderung der KfW ist für Hausbesitzer ganz einfach nachzuvollziehen: Je energieeffizienter das Haus nach einer Sanierung dasteht, um so attraktiver fällt die Förderung aus. Der Zuschuss zur Sanierung beziehungsweise der Tilgungszuschuss bei einem KfW-Kredit zur Sanierung ist an die Einhaltung der Förderstandards zum KfW-Effizienzhaus gekoppelt.

 

Gemessen wird die energetische Qualität eines Hauses nach der Sanierung einmal am Primärenergiebedarf und zusätzlich am Transmissionswärmeverlust. Für beide Größen sind in der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) Höchstwerte definiert, die ein vergleichbarer Neubau einhalten muss. Aus dem Vergleich mit diesen Neubau-Standards wird das Effizienz-Niveau nach der Sanierung einem der Standards zur KfW-Förderung zugeordnet.

Effizienzhaus-Standards in der KfW-Förderung
In den Programmen zur energetischen Sanierung werden die Standards KfW-Effizienzhaus 55, KfW-Effizienzhaus 70, KfW-Effizienzhaus 85, KfW-Effizienzhaus 100 und KfW-Effizienzhaus 115 gefördert. Dabei entspricht beispielsweise ein KfW-Effizienzhaus 100 den Vorgaben der EnEV. Ein KfW-Effizienzhaus 85 verbraucht 85 Prozent der Energie eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV, ein KfW-Effizienzhaus 55 sogar nur 55 Prozent.

Mit diesen Maßnahmen erreichen Hausbesitzer bei einer Sanierung beispielhaft folgende Effizienzhaus-Standards:

Effizienzhaus 115: Gas-Brennwertheizung mit Solaranlage zur Trinkwassererwärmung, Fassadendämmung, Dachdämmung, neue Fenster mit Doppelverglasung. Diese KfW-Förderung ist dafür möglich: Hausbesitzer erhalten bis zu 1.875 Euro Tilgungszuschuss oder bis zu 7.500 Euro Investitionszuschuss.


Effizienzhaus 85: Gas-Brennwertheizung mit großer Solaranlage zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung, Fassadendämmung, Dachdämmung, neue Fenster mit Dreifachverglasung. Von der KfW bekommen Hausbesitzer für eine solche Sanierung bis zu 5.625 Euro Tilgungszuschuss beziehungsweise bis zu 11.250 Euro Investitionskostenzuschuss.


Effizienzhaus 55: Holzpellet- oder Biomasse-Heizung oder Wärmepumpe, Solaranlage zur Trinkwassererwärmung, Fassadendämmung, Dachdämmung, neue Fenster mit Dreifachverglasung und Spezialrahmen. Auch hier greift die KfW Hausbesitzern mit attraktiver Förderung unter die Arme: Bis zu 9.375 Euro Tilgungszuschuss beziehungsweise bis zu 15.000 Euro Investitionskostenzuschuss sind möglich.

Quelle: www.energie-fachberater.de

News und Aktuelles

Hausbesitzer erreichen mehr mit sommerlichem Wärmeschutz... weiterlesen
Schutz vor Feuchtigkeit und Überbrückung von Rissen in einem Schritt... weiterlesen
BAFA-Förderung für Einfamilienhaus steigt auf 400 Euro... weiterlesen
Palette reicht von Zwischensparrendämmung bis Aufsparrendämmung... weiterlesen
Es bleibt bei Kürzung der Förderung rückwirkend zum 1. April 2012... weiterlesen
Hausbesitzer erhalten zusätzlich kostenlose Fördermittel-Beratung... weiterlesen
Attraktive Fördermittel für die Sanierung nach Effizienzhaus-Standard... weiterlesen
Bundesregierung will Mietrecht für Energiewende modernisieren... weiterlesen